Für Ärzte und Therapeuten

Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein als Konsortialführer und die IVPNetworks GmbH (IVP) als Konsortialpartner
setzen gemeinsam das Innovationsfondsprojekt „NPPV“ um.

NPPV steht für „Neurologisch-psychiatrische und psychotherapeutische Versorgung“ von Versicherten
der AOK Rheinland/HH, der Continentale BKK und BKK Deutsche Bank AG .

Über 700 Ärzte und Psychotherapeuten an 400 Praxisstandorten
nehmen an dem Projekt teil.
Dabei handelt es sich um Fachärzte für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie,
sowie psychologische Psychotherapeuten.

Es werden bereits mehr als 10.000 Patienten durch das Projekt versorgt.

Unsere Netzwerkmanager sind für Sie da

DIE VORTEILE

…für teilnehmende Patienten:

…für teilnehmende Ärzte / Psychotherapeuten

  • bedarfsgerechte und abgestimmte Versorgung
  • u.a. durch Anbindung an einen festen Bezugsarzt / -psychotherapeuten
  • Reduktion der Krankheitsprogredienz (z.B. Schübe, Chronifizierung)
  • Schneller Zugang zur ambulanten Versorgung bei akutem Versorgungsbedarf
  • Verbreiterung der Palette therapeutischer Angebote, z.B. Gruppenangebote, Online-Selbsthilfe
  • Koordinierte Begleitung durch die Behandlung
  • Keine Kosten für den Patienten
  • Bessere und bedarfsgerechtere Nutzung der Ressourcen
  • Vergütung des geleisteten Aufwands
  • Vernetzung, koordinierte Zusammenarbeit und verbesserter Informationsfluss
  • Einfache Umsetzung durch IT-gestützte Prozesse und persönliche Ansprechpartner
  • Verringerung von Therapieabbrüchen und Krankenhausaufenthalten
  • Mitgestaltung eines innovativen, „lernenden“ Konzeptes

IT- Unterstützung

Für NPPV wurde eine webbasierte Plattform (IVPnet) geschaffen,
welche die Koordination und administrative Aufgaben wesentlich unterstützt.
Im Projektverlauf wurden die Funktionen regelmäßig angepasst und weiterentwickelt,
um die Einhaltung von Behandlungspfaden zu sichern und den Aufwand für die Nutzer zu minimieren.

Grundlage für die Versorgung bilden leitlinienbasierte Behandlungspfade,
die unter Beteiligung von Vertretern der relevanten Fachgruppen definiert wurden.
In der webbasierten Software IVPnet werden sowohl Assessments als auch alle weiteren Prozesse entlang dieser Behandlungspfade gesteuert.
Der gemeinsame Zugriff auf die elektronische Patientenakte ist übersichtlich und selbsterklärend.
Die Prozesse setzen bewusst dicht an der Regelversorgung an und fokussieren gezielt vorhandene Versorgungslücken.

Herr Dr. Bergmann, Vorstandsvorsitzender der KV Nordrhein, erklärt Ihnen,
warum auch Sie an dem Projekt NPPV teilnehmen sollten:

Sind Sie interessiert Partner zu werden?